Du wärst wie das Polarlicht. Hell. Strahlend. Leuchtend vor Euphorie. Du wärst frisch gebrühter Kaffee am Montagmorgen und Abende auf warmen Asphalt mit Moscow Mule und lauter Musik. Wärst Sommerregen und Sonntage im Bett. Das Geräusch von knisterndem Laub im Herbst. Du wärst selbstgemachte Suppe im Winter. Die mit den Buchstaben drin. Ein Glas Wein nach einem zermürbendem Tag. Du wärst ansteckend. Dein Lachen und deine Liebe wären grenzenlos. Und für all das gäbe es auch kein Heilmittel.

Doch manche Menschen, werden diese Liebe als Krankheit ansehen. Werden sich impfen lassen. Wollen nicht sehen, dass ihnen mit dir nicht nur eine Welt offen steht, sondern eine ganze Galaxie. Voller Orte, die sie nicht kennenlernen wollen. Es wird Menschen geben, die den bitteren Geschmack von Kaffee am Montagmorgen verabscheuen. Die Musik lieber leisen hören und den Geruch von Sommerregen nicht kennen. Die Sonntage im Bett mit dir nicht leiden mögen. Die nicht spazieren gehen und auch nie Buchstabensuppe essen. Menschen, die deine Gefühle als verrückt abstempeln und deine Liebe als waghalsig.

Es wird diese Menschen geben, die einfach nicht mit dir und deinen Gefühlen umgehen können. Die mit all der Lieben, die du so bedingungslos gibst, nicht klar kommen. Die Schwierigkeiten haben werden mit der Zuneigung, die du ihnen schenkst. Die sagen werden, dass du einfach zu viel bist. Zu intensiv. Zu emotional. Und du wirst kurz zweifeln. Dich fragen, ob sie vielleicht nicht recht haben. Wirst dann jedoch merken, dass es ok ist. Dass manche Menschen, einfach nicht zueinander passen. Es sich einfach nicht richtig anfühlt. Es hier und da zwackt. Es mal zu groß und mal zu klein ist. Dass es nicht daran liegt, dass du zu viel, oder zu intensiv oder zu emotional bist, sondern, dass ihr einfach in anderen Welt lebt. Anders seht und anders liebt.

Und hoffentlich wirst du dann daran denken, dass du genauso die Liebe verdient hast, die du so bedingungslos an Andere gibst. Ohne Sicherheitsnetz oder Liebesversicherung. Dass du besonders bist. Dafür, dass du so bedingungslos lieben und fühlen kannst. Dass du jemand verdienst, der dich nicht zähmen will. Dir keine Kunststücke antrainieren will. Nicht für sich konditionieren will. Sondern jemand, der dein Ganzes liebt. Dein Brüllen. Dein Lachen. Deine Intensität. Der auf deinem Erdeben an Gefühlen mit dir tanzen will, anstatt sich unter dem Tisch zu verstecken. Der nicht deine Leidenschaft eindämmen will, sondern dich anfeuert noch heller zu brennen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Von der Liebe, die du verdient hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s